TIERethik - Zeitschrift zur Mensch-Tier-Beziehung

Zusammenfassung

Tierethik und Tierwohlforschung – Probleme und Chancen einer konfliktreichen Beziehung
Kirsten Schmidt


Zusammenfassung


Die Beziehung zwischen Tierethikern und Tierwohlforschern ist – trotz des gemeinsamen Interesses an der Beförderung des tierlichen Wohlergehens und des Tierschutzes – nicht frei von gegenseitigen Vorbehalten. Vor allem die enge Verbindung der Tierwohlforschung mit gesellschaftlichen Kontexten, in denen Tiere als legitime Objekte der Nutzung durch den Menschen angesehen werden, ist mit der moralischen Forderung nach einer grundsätzlichen Veränderung unserer Einstellung zu Tieren, wie sie in vielen tierethischen Ansätzen vertreten wird, nicht vereinbar. Die folgende Analyse dieses Konfliktes aus tierethischer Perspektive soll zeigen, dass Tierwohlforschung und Tierethik entgegen dem ersten Anschein in hohem Maße voneinander abhängig sind und dass beide Forschungsrichtungen von den Erkenntnissen der jeweils anderen profitieren. Denn während Wissenschaftler empirische Ergebnisse liefern, die für die tierethische Argumentation eine zentrale Rolle spielen, können Ethiker dazu beitragen, die normativen Hintergrundannahmen wissenschaftlicher Wohlergehenskonzepte zu erhellen.

 

Schlüsselwörter: Tierschutz, Tierwohl, Wohlergehen, Tierwohlforschung,

Tierethik