TIERethik - Zeitschrift zur Mensch-Tier-Beziehung

Zusammenfassung

Paradigmenwechsel in der Tierethik. Ein unerschlossenes Kapitel in der Leonardo-Forschung
Michael Geske


Im Jahr 1883 erschien Jean Paul Richters The Literary Works of Leonardo da Vinci. In seinem zweibändigen Grundlagenwerk der Leonardo-Forschung ordnete Richter dessen zerstreute Notizen und versah sie mit wertvollen Kommentaren. Obwohl der Fachwelt Leonardos Vegetarismus seit diesem Zeitpunkt bekannt ist, wurde das Thema bislang nicht erforscht. Um die Tragweite von Leonardos Vegetarismus zu verdeutlichen, beginnt meine Arbeit im Kapitel 1 mit einer groben Skizze der Geschichte der tierleidfreien Ernährung. In Kapitel 2 setze ich mich mit den Irrtümern in der bisherigen Rezeption des Themas auseinander, und in Kapitel 3 fahnde ich nach möglichen Inspirationsquellen für Leonardos Vegetarismus. Um Leonardos inneren Reifungsprozess nachvollziehen zu können, habe ich in Kapitel 4 relevante Zitate von Leonardo, die Tiere und Ernährung betreffen, chronologisch zusammengestellt und kommentiert. (25 weitere Zitate befinden sich aus Platzgründen in Anhang 5.) In Kapitel 5 gehe ich der Frage auf den Grund, welche Faktoren Leonardos tierethischen Perspektivenwechsel begünstigt haben könnten. Schließlich geht es in Kapitel 6 um den Stellenwert des Themas in Leonardos Denken.


Schlüsselwörter: Leonardo da Vinci, Vegetarismus, tierleidfreie Ernährung, Geschichte des Vegetarismus, vegetarische Philosophen